Dieter

Karin und Dietrich MentzUnser Gruppengründer und langjähriger Gruppensprecher Dietrich Mentz engagierte sich sehr für die  MS-Selbsthilfegruppe Ahrensburg. So fanden viele Gespräche mit Neubetroffenen statt und Dieter (wie wir ihn nannten) stand uns immer mit Rat und Tat zur Seite. Fragen beantwortete er sehr geduldig und half, wo er konnte. Seinen Humor hat er dabei trotzdem immer behalten. Wir haben herrlich miteinander gelacht, wenn er z. B. auf Weihnachtsfeiern "Molly Malone" oder "Ja so warn's die alten Rittersleut ..." zum Besten gab.

 

Leider verstarb Dieter im November 2011 viel zu früh. Wir werden ihn mit Sicherheit nicht vergessen!

 

Du hast mir sehr viel beigebracht. Danke schön für Deine Geduld und Dein Vertrauen!

 

Alexandra

 

Joachim

Joachim SchmidtWir sind sehr traurig!

Nur sieben Monate nach Dietrich Mentz verstarb im Juli 2012 Herr Joachim Schmidt.
Zusammen mit seiner Frau Bärbel und dem Ehepaar Mentz war er 1984 an der Neugründung der MS-Selbsthilfegruppe Ahrensburg beteiligt. Diese hat er mit seinem großartigen Humor, witzigen Anekdoten und Geschichten, die das Leben schreibt, pfiffigen Protokollen und großem Wissen sehr bereichert. Es bleibt uns das Andenken an einen sehr feinsinnigen, verständnisvollen und einzigartigen Joachim.

 

Wir werden Dich sehr vermissen.

Danke schön für alles, was ich von Dir lernen durfte!

 

Alexandra

Multiple Sklerose News

Multiple Sklerose Nachrichten - DMSG

  • Über Wege zur Krankheitsbewältigung, Fortschritte in der Therapie der Multiplen Sklerose (MS) und Nebenwirkungsmanagement informiert Prof. Dr. med. Peter Berlit, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) im Video-Interview.

  • Neue Immuntherapien zur Behandlung der Multiplen Sklerose (MS) gehen mit einer reduzierten Immunkompetenz und einem potenziell erhöhten Infektionsrisiko einher. Seit 2015 ist eine starke Zunahme von gemeldeten Tuberkulose-Fällen in Deutschland zu beobachten. Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) hat Empfehlungen zu Diagnostik und Therapie der Tuberkulose vor Beginn einer Immuntherapie erarbeitet, die im Magazin "Der Nervenarzt" online veröffentlicht wurden.

  • „Den Verlauf einschätzen und den Therapieerfolg messen: Neue Wege zu Patienten-relevanten Studienendpunkten“: In der Ausschreibung der Forschungsförderung der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e. V. konnte Dr. rer. nat. Kerstin Ritter, Juniorprofessorin an der Charité - Universitätsmedizin Berlin die unabhängigen internationalen Gutachter mit ihrem aussichtsreichen Forschungsansatz überzeugen. Ihr Projekt „DeepMS: Deep Learning for monitoring disease progression in multiple sclerosis (MS)” erhält in den nächsten 24 Monaten eine Förderung in Höhe von 170.000,00 Euro.

Wer ist online

Aktuell sind 4 Gäste und keine Mitglieder online