Dieter

Karin und Dietrich MentzUnser Gruppengründer und langjähriger Gruppensprecher Dietrich Mentz engagierte sich sehr für die  MS-Selbsthilfegruppe Ahrensburg. So fanden viele Gespräche mit Neubetroffenen statt und Dieter (wie wir ihn nannten) stand uns immer mit Rat und Tat zur Seite. Fragen beantwortete er sehr geduldig und half, wo er konnte. Seinen Humor hat er dabei trotzdem immer behalten. Wir haben herrlich miteinander gelacht, wenn er z. B. auf Weihnachtsfeiern "Molly Malone" oder "Ja so warn's die alten Rittersleut ..." zum Besten gab.

 

Leider verstarb Dieter im November 2011 viel zu früh. Wir werden ihn mit Sicherheit nicht vergessen!

 

Du hast mir sehr viel beigebracht. Danke schön für Deine Geduld und Dein Vertrauen!

 

Alexandra

 

Joachim

Joachim SchmidtWir sind sehr traurig!

Nur sieben Monate nach Dietrich Mentz verstarb im Juli 2012 Herr Joachim Schmidt.
Zusammen mit seiner Frau Bärbel und dem Ehepaar Mentz war er 1984 an der Neugründung der MS-Selbsthilfegruppe Ahrensburg beteiligt. Diese hat er mit seinem großartigen Humor, witzigen Anekdoten und Geschichten, die das Leben schreibt, pfiffigen Protokollen und großem Wissen sehr bereichert. Es bleibt uns das Andenken an einen sehr feinsinnigen, verständnisvollen und einzigartigen Joachim.

 

Wir werden Dich sehr vermissen.

Danke schön für alles, was ich von Dir lernen durfte!

 

Alexandra

Multiple Sklerose News

Multiple Sklerose Nachrichten - DMSG

  • Die Fatigue, eines der unsichtbaren und stark belastenden Symptome der Multiplen Sklerose hatte die Lebensqualität von Deborah Zeltwanger bereits so stark eingeschränkt, dass sie eine Arbeitszeitverkürzung in Erwägung zog. Dann wurde sie schwanger. Seitdem geht es ihr besser. Doch auch, wenn die große Erschöpfung wiederkommen sollte: Die junge Mutter bleibt gelassen auch mit MS: "Es gibt immer eine Lösung", sagt sie im Video-Interview auf MS.TV.

  • Das ist das Leben mit Multiple Sklerose (MS), der noch unheilbaren Erkrankung, deren Verlauf kaum voraussehbar ist. Andrea Arntz, Mitglied im Bundesbeirat MS-Erkrankter der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), lebt seit 35 Jahren mit MS und erklärt, was sie zu ihrem Vorschlag für das Motto zum Welt MS Tag inspiriert hat:

  • Zu einem bewegenden Video hat die Künstlerin Ruth Malina der Wettwerb der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft zum Welt-MS-Tag 2019 inspiriert. "KEINER SIEHT`S. EINE SPÜRT`S": Was sich hinter diesem Motto verbirgt, weiß die 29-Jährige nur zu gut. Fast ihr halbes Leben lang erfährt sie jeden Tag aufs Neue, wie die unsichtbaren und sichtbaren Auswirkungen der noch immer unheilbaren Erkrankung die Lebensqualität beeinträchtigen können. Sie hat einen Weg gefunden, mit der Multiple Sklerose umzugehen und auch anderen Mut zu schenken.

Wer ist online

Aktuell sind 11 Gäste und keine Mitglieder online