Gruppengeschichte

 

Im Februar 1984 gründeten Bärbel Schmidt und Dietrich Mentz die Ahrensburger Gruppe, die Dietrich Mentz bis 2006 leitete.

 

 


 

 

Geschichte1

 

Dietrich Mentz mit der Ahrensburger Bürgermeisterin Frau Pepper zum 25-jährigen Jubiläum

 

Geschichte2

 

 

Im Jahr 2006 übergab Herr Mentz die Gruppenleitung an 

Heike Thonert (links) und Hannelore Klinger (rechts).



 


 

Gruppenjubiläum 

Am 9. Mai 2009 feierten wir unser 25. Gruppenjubiläum. Neben der Gratulation der Bürgermeisterin Frau Pepper gab es auch Glückwünsche vom Landesverband Schleswig-Holstein, die "durch die Blume" von Frau Finke aus Kiel überbracht wurden.

 

Jubel1

 

 

Hannelore Klinger (links), Frau Finke DMSG-Kiel (Mitte),
Heike Thonert (rechts)

 

Die Feier anläßlich unseres Jubiläums fand in der Ahrensburger Tanzschule am Schloss statt. Im November 2008 wurden beim Welt-Tanz-Tag Spenden für unsere Gruppe gesammelt, die wir für die Jubiläumsfeier einsetzen konnten. Das war großartig! 

Für diese Veranstaltung konnten wir ein paar Sponsoren gewinnen, mit deren Hilfe vieles möglich wurde. An dieser Stelle auch noch ein herzliches Danke schön! Von Kuchenspenden abgesehen, konnten wir leckere Speisen vom Buffet genießen und bei einer Tombola gab es tolle Preise zu gewinnen. Den Hauptpreis - einen Gutschein der Tanzschule am Schloss - wollten doch einige haben. Irene zog ihn und schwingt seitdem bis heute immer wieder das Tanzbein. Weiterhin viel Spaß dabei!

Zur Unterhaltung trug auch eine Gitarrengruppe bei, die keine Langeweile aufkommen ließ.

 

 


 

Jubel2

 

 

Gitarrengruppe und MS-Gruppe bei Jubiläumsfeier

 

Jubel3

 

 

Gitarrengruppe und MS-Gruppe bei Jubiläumsfeier

Multiple Sklerose News

Multiple Sklerose Nachrichten - DMSG

  • Über Wege zur Krankheitsbewältigung, Fortschritte in der Therapie der Multiplen Sklerose (MS) und Nebenwirkungsmanagement informiert Prof. Dr. med. Peter Berlit, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) im Video-Interview.

  • Neue Immuntherapien zur Behandlung der Multiplen Sklerose (MS) gehen mit einer reduzierten Immunkompetenz und einem potenziell erhöhten Infektionsrisiko einher. Seit 2015 ist eine starke Zunahme von gemeldeten Tuberkulose-Fällen in Deutschland zu beobachten. Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) hat Empfehlungen zu Diagnostik und Therapie der Tuberkulose vor Beginn einer Immuntherapie erarbeitet, die im Magazin "Der Nervenarzt" online veröffentlicht wurden.

  • „Den Verlauf einschätzen und den Therapieerfolg messen: Neue Wege zu Patienten-relevanten Studienendpunkten“: In der Ausschreibung der Forschungsförderung der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e. V. konnte Dr. rer. nat. Kerstin Ritter, Juniorprofessorin an der Charité - Universitätsmedizin Berlin die unabhängigen internationalen Gutachter mit ihrem aussichtsreichen Forschungsansatz überzeugen. Ihr Projekt „DeepMS: Deep Learning for monitoring disease progression in multiple sclerosis (MS)” erhält in den nächsten 24 Monaten eine Förderung in Höhe von 170.000,00 Euro.

Wer ist online

Aktuell sind 35 Gäste und keine Mitglieder online