30. Gruppenjubiläum

Gruppenjubiläum

 

Am 16. April 2016 haben wir unser Gruppen-Jubeläum im Peter-Ranztau-Haus gefeiert.

 

Hierzu haben wir uns ein reichhaltiges Buffet gezaubert, haben geschlemmt, geklönt und es uns gut gehen lassen.

 

30-Jubel1

30-Jubel2

Gruppengeschichte

 

Im Februar 1984 gründeten Bärbel Schmidt und Dietrich Mentz die Ahrensburger Gruppe, die Dietrich Mentz bis 2006 leitete.

 

 


 

 

Geschichte1

 

Dietrich Mentz mit der Ahrensburger Bürgermeisterin Frau Pepper zum 25-jährigen Jubiläum

 

Geschichte2

 

 

Im Jahr 2006 übergab Herr Mentz die Gruppenleitung an 

Heike Thonert (links) und Hannelore Klinger (rechts).



 


 

Gruppenjubiläum 

Am 9. Mai 2009 feierten wir unser 25. Gruppenjubiläum. Neben der Gratulation der Bürgermeisterin Frau Pepper gab es auch Glückwünsche vom Landesverband Schleswig-Holstein, die "durch die Blume" von Frau Finke aus Kiel überbracht wurden.

 

Jubel1

 

 

Hannelore Klinger (links), Frau Finke DMSG-Kiel (Mitte),
Heike Thonert (rechts)

 

Die Feier anläßlich unseres Jubiläums fand in der Ahrensburger Tanzschule am Schloss statt. Im November 2008 wurden beim Welt-Tanz-Tag Spenden für unsere Gruppe gesammelt, die wir für die Jubiläumsfeier einsetzen konnten. Das war großartig! 

Für diese Veranstaltung konnten wir ein paar Sponsoren gewinnen, mit deren Hilfe vieles möglich wurde. An dieser Stelle auch noch ein herzliches Danke schön! Von Kuchenspenden abgesehen, konnten wir leckere Speisen vom Buffet genießen und bei einer Tombola gab es tolle Preise zu gewinnen. Den Hauptpreis - einen Gutschein der Tanzschule am Schloss - wollten doch einige haben. Irene zog ihn und schwingt seitdem bis heute immer wieder das Tanzbein. Weiterhin viel Spaß dabei!

Zur Unterhaltung trug auch eine Gitarrengruppe bei, die keine Langeweile aufkommen ließ.

 

 


 

Jubel2

 

 

Gitarrengruppe und MS-Gruppe bei Jubiläumsfeier

 

Jubel3

 

 

Gitarrengruppe und MS-Gruppe bei Jubiläumsfeier

Multiple Sklerose News

Multiple Sklerose Nachrichten - DMSG

  • Die Fatigue, eines der unsichtbaren und stark belastenden Symptome der Multiplen Sklerose hatte die Lebensqualität von Deborah Zeltwanger bereits so stark eingeschränkt, dass sie eine Arbeitszeitverkürzung in Erwägung zog. Dann wurde sie schwanger. Seitdem geht es ihr besser. Doch auch, wenn die große Erschöpfung wiederkommen sollte: Die junge Mutter bleibt gelassen auch mit MS: "Es gibt immer eine Lösung", sagt sie im Video-Interview auf MS.TV.

  • Das ist das Leben mit Multiple Sklerose (MS), der noch unheilbaren Erkrankung, deren Verlauf kaum voraussehbar ist. Andrea Arntz, Mitglied im Bundesbeirat MS-Erkrankter der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), lebt seit 35 Jahren mit MS und erklärt, was sie zu ihrem Vorschlag für das Motto zum Welt MS Tag inspiriert hat:

  • Zu einem bewegenden Video hat die Künstlerin Ruth Malina der Wettwerb der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft zum Welt-MS-Tag 2019 inspiriert. "KEINER SIEHT`S. EINE SPÜRT`S": Was sich hinter diesem Motto verbirgt, weiß die 29-Jährige nur zu gut. Fast ihr halbes Leben lang erfährt sie jeden Tag aufs Neue, wie die unsichtbaren und sichtbaren Auswirkungen der noch immer unheilbaren Erkrankung die Lebensqualität beeinträchtigen können. Sie hat einen Weg gefunden, mit der Multiple Sklerose umzugehen und auch anderen Mut zu schenken.

Wer ist online

Aktuell sind 27 Gäste und keine Mitglieder online