Der DMSG Landesverband Schleswig-Holstein kümmert sich um Sie!

puzzleSie leben in Schleswig-Holstein und sind selbst Betroffen oder Angehöriger eines Betroffenen?

Der DMSG Landesverband Schleswig-Holstein kümmert sich um Sie!

In über 60 Selbsthilfe- und Kontaktgruppen finden Sie die richtigen Ansprechpartner und hilfreiche Unterstützung. Beratungsnetzwerke wie die Leuchttürme stehen außerdem für Sie und Ihre Fragen bereit.

 

Die Gruppen sind unterschiedlich: es gibt Gruppen für MS - Betroffene, für MS - Betroffene und deren Partner/Angehörige, für Neubetroffene, für Frauen etc.

 



Sie wollen nicht allein sein mit Problemen und sich mit anderen Betroffenen austauschen? Dann nutzen Sie das Angebot unserer Selbsthilfegruppen.
 
Die Erfahrungen anderer können helfen, die eigene Lebenssituation von einer neuen Warte aus zu betrachten. Das trägt dazu bei, sich stabiler zu fühlen und notwendige Veränderungen in Angriff zu nehmen.

 

Die Entscheidung, einer Selbsthilfegruppe beizutreten, ist nicht einfach: es braucht Mut, sich einzugestehen, dass man es alleine nicht schafft, und es braucht Offenheit, den eigenen Erfahrungen und denjenigen von Mitbetroffenen zu vertrauen. Bringen Sie diesen Mut auf! Es lohnt sich!

Was Sie in den Gruppen erwartet

* Hilfe zur Selbsthilfe steht an erster Stelle

* gemeinsam gegen Isolation

* soziale Kontakte mit viel Leben, Freizeit und Lernen

* therapeutische Angebote, Besuchsdienste

* aktive Krankheitsbewältigung

* Vermittlung von gezielten Hilfen im Einzelfall

* Freizeitaktivitäten und Informationsveranstaltungen

Für junge Betroffene organisieren wir an verschiedenen Standorten in Schleswig-Holstein offene Stammtische.

Viele ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Geschäftsstelle mit Sitz in Kiel sind für Sie da.

Versprochen!

Multiple Sklerose News

Multiple Sklerose Nachrichten - DMSG

  • Der Wirkstoff Siponimod (Handelsname: Mayzent ®) ist in den USA bereits zur Behandlung der Multiplen Sklerose zugelassen. In Deutschland kann der Wirkstoff in Ausnahmefällen ebenfalls schon jetzt eingesetzt werden.

  • Zu einem besonderen Kinoerlebnis hatten Regisseurin Fanny Bräuning, Filmverleiher Rise and Shine Cinema und der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose eingeladen. Schon der Film "IMMER UND EWIG" war ein Erlebnis. Doch durch ein tolles Rahmenprogramm konnten bundesweit zahlreiche Menschen einen außergewöhnlichen Kinoabend erleben.

  • Seit Jahren hält sich die Befürchtung, dass Impfungen die Gefahr erhöhen, an Multipler Sklerose zu erkranken. Laut einer neuen Studie deutscher Forscher scheint dieser Zusammenhang allerdings unwahrscheinlich. Eine große Menge an Patientendaten liefert eindeutige Hinweise: Impfungen erhöhen das MS-Risiko nicht.

Wer ist online

Aktuell sind 43 Gäste und keine Mitglieder online