Der DMSG Landesverband Schleswig-Holstein kümmert sich um Sie!

puzzleSie leben in Schleswig-Holstein und sind selbst Betroffen oder Angehöriger eines Betroffenen?

Der DMSG Landesverband Schleswig-Holstein kümmert sich um Sie!

In über 60 Selbsthilfe- und Kontaktgruppen finden Sie die richtigen Ansprechpartner und hilfreiche Unterstützung. Beratungsnetzwerke wie die Leuchttürme stehen außerdem für Sie und Ihre Fragen bereit.

 

Die Gruppen sind unterschiedlich: es gibt Gruppen für MS - Betroffene, für MS - Betroffene und deren Partner/Angehörige, für Neubetroffene, für Frauen etc.

 



Sie wollen nicht allein sein mit Problemen und sich mit anderen Betroffenen austauschen? Dann nutzen Sie das Angebot unserer Selbsthilfegruppen.
 
Die Erfahrungen anderer können helfen, die eigene Lebenssituation von einer neuen Warte aus zu betrachten. Das trägt dazu bei, sich stabiler zu fühlen und notwendige Veränderungen in Angriff zu nehmen.

 

Die Entscheidung, einer Selbsthilfegruppe beizutreten, ist nicht einfach: es braucht Mut, sich einzugestehen, dass man es alleine nicht schafft, und es braucht Offenheit, den eigenen Erfahrungen und denjenigen von Mitbetroffenen zu vertrauen. Bringen Sie diesen Mut auf! Es lohnt sich!

Was Sie in den Gruppen erwartet

* Hilfe zur Selbsthilfe steht an erster Stelle

* gemeinsam gegen Isolation

* soziale Kontakte mit viel Leben, Freizeit und Lernen

* therapeutische Angebote, Besuchsdienste

* aktive Krankheitsbewältigung

* Vermittlung von gezielten Hilfen im Einzelfall

* Freizeitaktivitäten und Informationsveranstaltungen

Für junge Betroffene organisieren wir an verschiedenen Standorten in Schleswig-Holstein offene Stammtische.

Viele ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Geschäftsstelle mit Sitz in Kiel sind für Sie da.

Versprochen!

Multiple Sklerose News

Multiple Sklerose Nachrichten - DMSG

  • Heute, am 30. Mai 2020, verbindet der Welt-MS-Tag zum zwölften Mal die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit mit den Anliegen von Menschen, die an Multipler Sklerose (MS) erkrankt sind. Zum Schutz vor der Corona-Pandemie leben einige von ihnen derzeit in räumlicher Isolation. Sie zu ermutigen und Unterstützung zu mobilisieren, darauf zielt das diesjährige Motto „Miteinander Stark“ ab, das die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), Bundesverband e.V. im Rahmen eines Wettbewerbs ermittelt hat. Im Fokus der zahlreichen Online-Aktionen, Webinare, Hotlines, virtuellen Arzt-Sprechstunden, Radio-Interviews, eines Benefiz-Laufes und des neuen TV-Spots mit Unterstützung von Kerstin Ott steht die Botschaft: Miteinander sind wir Stärker als Multiple Sklerose!

  • Sind prophylaktische Tests auf Corona-Antikörper für Multiple Sklerose -Erkrankte sinnvoll? Kann Vitamin D schützen? Über diese und weitere Fragen zum Thema Multiple Sklerose und Covid-19 klären die MS-Experten Prof. Dr. med. Ralf Gold und Prof. Dr. med. Judith Haas aus dem Vorstand des Ärztlichen Beirates der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. in ihren regelmäßig überprüften Empfehlungen auf. Diese Informationen können jederzeit kurzfristig an den aktuellen Stand angepasst werden.

  • Im Rahmen des bevorstehenden Welt-MS-Tages 2020 bietet der DMSG-Bundesverband Multiple Sklerose-Erkrankten und ihren Angehörigen erstmalig die Möglichkeit, über eine Telefonhotline direkt mit MS-Experten zu sprechen. Am Freitag, 29. Mai, stehen ab 9:00 Uhr jeweils für eine Stunde renommierte Neurologen für Ihre Fragen per Telefon zur Verfügung (Nummer: 0511 - 63 38 57, nur gewöhnliche Telefongebühren).

Wer ist online

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online